Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell 
28.09.2019 - ASV Schaafheim deklassiert die FSV Münster
Kampf des Tages: ASV Schaafheim – FSV Münster 30:0


Jannick Buchheimer (rot) und Said Sabiullah Hassan Zadah lieferten sich ein spannendes Duell, das beim Stande von 21:10 mit einem etwas überaschenden Schultersieg für den Schaafheimer endete. Fotos: Helmut Gasper
Nicht ganz wohl war es Schaafheims Vorsitzendem Roland Böhm, als er seinen Sohn Nils ansprach: "Du hast dazu beigetragen, dass mein Heimatverein heute 30:0 verloren hat." Böhm stammt aus Münster, hat bei der FSV das Ringen gelernt. Die deutliche Klatsche seines "Heimatvereins" wollte der Schaafheimer Vereinsboss nicht zu hoch hängen und gab deshalb zu Protokoll: "So schlecht ist die Münsterer Mannschaft nicht."

Münsters Abteilungsleiter Axel Wandinger schätzte bereits im Vorfeld die Aussichten seiner Mannschaft als nicht zu hoch ein: "Normalerweise haben wir gegen Schaafheim keine Chance." Nicht auf der Rechnung hatte er aber die 0:30-Klatsche mit keinem einzigen Einzelsieg. Wandinger hoffte zumindest auf Punktgewinne von Abbas Najafi, Sevket Ermis und Rene Schliebs. Najafi gewann auf der Matte 11:1 gegen Jens Steiniger, gab aber vier Zähler wegen 100 Gramm Übergewicht ab. Schliebs war dicht an einem Punktgewinn dran, gab aber unnötig noch eine "Eins" ab und unterlag David Can mit 3:4. Keine Siegchance besaß Routinier Sevket Ermis, der gegen Jugendringer Lukas Buchheimer die vollen Mannschaftspunkte abgab.

Ein über weite Strecken interessantes und spannendes Duell lieferten sich Jannik Buchheimer und Said Sabiullah Hassan Zadah, was der 21:10-Punktestand beim dann doch etwas überraschenden Schultersieg des Schaafheimers belegt. Danach gab es nur noch ein enges Duell. Nils Böhm und Gaetano Pone rangen auf Augenhöhe und schenkten sich nichts. Am Ende stand der knappe 3:1-Punktsieg für den gastgebenden Ringer zu Buche. Jonas Höreth. Edvard-Sandor Vajda und Anatolie Dreglea stellten ihre Überlegenheit mit vorzeitigen Siegen unter Beweis. Eine weitere "Vier" steuerte Tom Pusch bei. Der einen Kopf größere Schaafheimer münzte seine körperliche Überlegenheit in einen Schultersieg über Münsters Punktegaranten Eric Chalupka um.

Der ASV Schaafheim hat schon zur Mitte der Hinrunde mit ASV Griesheim, KSV Seeheim und KSV Waldaschaff die vermeintlich stärksten Mannschaften der Hessenliga besiegt und steuert auf Meisterschaftskurs und Wiederaufstieg in die Oberliga. ASV-Vorsitzender Roland Böhm versicherte, dass sein Verein jegliche Ergebnismanipulation ablehne. Für den Fall der Meisterschaft wolle der ASV aufsteigen, auch wenn die Mannschaft für die Oberliga vielleicht etwas zu schwach sei. "Wir sind zu stark für die Hessenliga und zu schwach für die Oberliga", lautete das Fazit von Böhm nach der halben Hinrunde.

ASV Schaafheim - FSV Münster 30 : 0
57F: Lukas Buchheimer - Sevket Ermis 4:0 (18:3)
130G: David Can - Rene Schliebs 1:0 (4:3)
61G: Jannik Buchheimer - Said Sabiullah Hassan Zadah 4:0 (SS 21:10)
98F: Jonas Höreth - German Rotärmel 4:0 (SS 4:1)
66F: Edvard-Sandor Vajda - Bernd Lenz 4:0 (16:0)
86G: Nils Böhm - Gaetano Pone 1:0 (3:1)
71G: Tom Pusch - Eric Chalupka 4:0 (SS 11:1)
80F: Jens Steiniger - Abbas Najafi 4:0 (ÜG 1:11)
75F: Anatolie Dreglea - Marco De-Micco 4:0 (SS 15:1)
KR: Kemal Polat (SC Kleinostheim)
Zuschauer: 90


Den stürmischen Angriffen von Schaafheims jungem Lukas Buchheimer (rot) war Routinier Sevket Ermis nicht gewachsen.


Das Duell zwischen David Can (rot) und Rene Schliebs war eng, aber nicht hochklassig.


Jona Höereth (rot) ließ gegen German Rotärel nichts anbrennen: Schultersieg nach etwas über einer Minute.


Edvard-Sandor Vajda (rot) punkte Bernd Lenz mit 16:0 aus.


Nils Böhm (rot) und Gaetane Pone neutralisierten sich weitgehend. Böhm gewann knapp mit 3:1


Tom Pusch (rot) münzte seine körperliche Überlegenheit in einen Schultersieg über Erich Chaluka um.


Abbas Najafi (blau) gewann auf der Matte 11:1 gegen Jens Steiniger, musste die Zähler aber wegen Übergewicht abgeben.


Anatolie Dreglea (rot) führte 15:1 und schaffte noch im ersten Durchgang den Schultersieg über Marco De-Micco.

|  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |