Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell 
05.08.2019 - Großer Preis: Verletzung zwingt Fallacara zur Aufgabe
Beim mit Weltklasse-Ringern besetzten Großen Preis von Deutschland sind die Athleten vom Untermain am Wochenende ohne Siege geblieben. Beim reinen Greco-Turnier am Samstag und Sonntag in der Dortmunder Westfalenhalle, das für viele Sportler der letzte Härtetest vor der WM ist, mussten sich Ibrahim Fallacara (KSC Niedernberg), Jason Markgraf (SC Kleinostheim) und Marc Bonert (RWG Mömbris/Königshofen) ihren Kontrahenten geschlagen geben.
Fallacara begann sein nordisches Turnier im 55-Kilo-Limit im deutschen Duell mit dem früheren Mömbriser Bundesliga-Ringer Fabian Schmitt, dem er mit 0:2 unterlag. Nach einer Niederlage gegen den russischen Europameister musste Fallacara im letzten Kampf gegen einen Kirgisen aus dem Kampfgeschehen heraus aufgeben. Bei einer Brustklammer brach beim Niedernberger eine alte Rippenverletzung wieder auf. Schmitt sicherte sich Bronze.

Markgraf machte gegen einen Schweizer, der später Bronze im 60-Kilo-Limit gewann, einen couragierten Kampf, unterlag jedoch. Ganz knapp war es auch bei Schwergewicht Bonert, der sich vom deutschen Auftaktgegner Jello Krahmer am Boden nicht drehen ließ, letztlich aber doch verlor. Krahmer schied danach gegen Eduard Popp aus - das deutsche Ass, das schon WM-, EM und Olympia-Fünfter war, holte am Ende Platz zwei.

Das einzige deutsche Gold holte in Dortmund Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler, diesmal in der Klasse bis 67 Kilo. Europameister Pascal Eisele (SV Fahrenbach) schied im 77-Kilo-Limit nach einer knappen Niederlage gegen den auch aus der Bundesliga bekannten Ungarn Tamas Lörincz aus. Die Hoffnungsrunde blieb Eisele aufgrund von Lörincz' überraschender Niederlage im nächsten Kampf verwehrt.

|  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |