Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell 
04.02.2018 - Ernüchterndes Teilnehmerfeld
Hessische Juniorenmeisterschaften in Waldaschaff


Die Freistilklasse bis 61 kg war mit sechs Teilnehmern am stärksten besetzt. Der Rimbacher Nico Schmitt sicherte sich in zwei ganz engen Kämpfen gegen die Elgershäuser Hasibullah Nazary und Massoud Mohammadi den Titel.
27 Teilnehmer im freien und 20 im griechisch-römischen Stil, diese Zahlen spiegeln das ernüchternde Teilnehmerfeld der offenen Hessischen Juniorenmeisterschaften wider, die in Waldaschaff ausgetragen wurden. Die zur nationalen Spitze gehörenden Freistilringer glänzten weitgehend mit Abwesenheit und auch aus anderen Landesverbänden gab es kaum nennenswerte Konkurrenz. Nur in wenigen Gewichtsklassen gab es einen Wettbewerb, der einer Landesmeisterschaft würdig war. Keine guten Aussichten für die Deutschen Juniorenmeisterschaften, die vom 16. bis 18. März in Bad Kreuznach (Freistil) und Hemsbach (gr.-röm. Stil) ausgetragen werden.

Im freien Stil gab es immerhin vier Gewichtsklassen, die mit drei und mehr Ringern besetzt waren. Am stärksten das Limit bis 61 kg, in dem der Rimbacher A-Jugendringer Nico Schmitt etwas glücklich das Rennen machte. Nach drei vorzeitigen Siegen forderte Hasibullah Nazary (RSV Elgershausen) den Rimbacher heraus und forderte ihm alles ab. Schmitt gewann hauchdünn mit 9:8. Gegen Massoud Mohammadi (RSV Elgershausen) lag Schmitt gar mit 4:8 zurück, als er mit einem Schultersieg das Blatt noch wendete. Eng auch der Ausgang in der Klasse bis 57 kg, in der sich Nazhavdi Bisultanov (RWG Hanau/Erlensee), Abdul-Rafar Ahmadi (KSC Apolda) und Antony Iuliani (FSV Münster) drei Ringer gegenseitig besiegten. Bisultanov vor Ahmadi und Iuliani hieß es nach dem direkten Vergleich. Mit vier vorzeitigen Siegen holte sich Marvin Rossi (SC Kleinostheim) den Titel in der Klasse bis 65 kg und Petr Chavdari (KSV Neu-Isenburg) hieß der Sieger im Limit bis 70 kg. Vier Gewichtsklassen waren nur mit zwei Ringern besetzt und in der Klasse bis 92 kg holte sich Eduard Panow (RWG Hanau/Erlensee) die Goldmedaille kampflos ab.

Im griechisch-römischen Stil war die Klasse bis 87 kg mit vier Teilnehmern am besten besetzt. Der Hessentitel ging an einen Ringer aus Südbaden, an Max Glok (KSV Taisersdorf). Tom Pusch (ASV Schaafheim), Jakob Eich (KSV Waldaschaff) und Adranik Shebelyan (RSC Fulda) mussten zweimal ran, ehe ihr Titelgewinn in den Klassen bis 67-, 77- und 130 kg feststand. Alle drei beendeten ihre zwei Kämpfe vorzeitig.

Ergebnisse

|  Impressum  |  Datenschutz  |