Suchen im Archiv 

 Besucher:  
 Benutzername:
 Passwort:



Passwort vergessen?
 
Aktuell 
03.02.2018 - Dünne Beteiligung bei den ersten Hessenmeisterschaften 2018
Hessenmeisterschaften der Frauen, weiblichen Jugend und weiblichen Schüler in Waldaschaff


Mit fünf Teilnehmerinnen war die Klasse bis 36 kg der weiblichen Jugend noch halbwegs gut besetzt. Leonie Wolf (blau) besiegte nicht nur Sara Heininger (rot), sondern gewann auch den Titel in dieser Klasse. Fotos: Helmut Gasper
Ganz dünn war die Beteiligung bei den Hessenmeisterschaften der Frauen, weiblichen Jugend und weiblichen Schüler. Insgesamt fanden nur 68 Teilnehmerinnen den Weg in die Waldaschaffer Schulturnhalle, die sich in 15 Frauen, 35 weibliche Jugendliche und 18 weibliche Schüler aufteilten. Von den 68 Starterinnen entfielen alleine zehn auf Ausrichter KSV Waldaschaff, der damit auch souverän die Vereinswertung gewann (47 Punkte). Auf den Plätzen folgten RV Haibach (26) und KSV Seeheim (22).

Obwohl das Frauenringen olympisch ist, ist die Decke im Hessischen Ringer-Verband ganz dünn. Davon zeugt die Tatsache, dass nur 36 der 68 Athletinnen bei den offen ausgeschriebenen Meisterschaften aus dem Bereich des Hessischen Ringer-Verbandes kommen. In der schwach besetzten Frauenkonkurrenz gab es nur in zwei Klassensiege von sechs möglichen. Ana Iuliani (KSV Michelstadt) gewann ohne Gegnerin den Titel im Limit bis 47 kg und Emely Selinger (KSV Seeheim) war in der Klasse bis 55 kg erfolgreich. Selinger setzte mit dem Schultersieg über die für Schifferstadt ringende Waldaschafferin und frühere Jugendeuropameisterin Eva Sauer allerdings ein Ausrufezeichen.

Bei der weiblichen Jugend kamen vier der zehn Hessenmeisterinnen aus HRV-Vereinen, davon aber Saskia Jung (RV Haibach) in der Klasse bis 73 kg mangels Gegnerin kampflos. Leonie Wolf (SC Kleinostheim) machte das Rennen in der leichtesten Klasse, dem Limit bis 36 kg und Lisa Eckert (KSV Rimbach) war in der Klasse bis 53 kg nicht zu schlagen. Marie Trautmann (TSV Gailbach) stand schließlich in der Klasse bis 61 kg auf der obersten Stufe des Siegertreppchens.

Bis auf eine Ausnahme kamen alle Teilnehmerinnen der weiblichen Schüler aus HRV-Vereinen. In dieser Jahrgangsstufe standen einigen schon etwas erfahrenen Ringerinnen sehr viele Anfängerinnen gegenüber, was zu schnellen Kampfenden führte.

HRV-Jugendreferent und Veranstaltungsleiter Roland Görisch beklagte die geringe Teilnehmerzahl und forderte vom Frauenreferat des Deutschen Ringer-Bundes eine bessere Koordination der Landesmeisterschaften: "Es gibt so wenig Frauen- und Mädchenturniere, da müssten die Landesmeisterschaften so koordiniert werden, dass sie auch von den umliegenden Landesverbänden besucht werden können."


Mit zwei Schultersiegen gewann Emely Selinger (blau) die Hessenmeisterschaft in der Klasse bis 55 kg der Frauen.


Souverän sicherte sich Lisa Eckert (rot) den Hessentitel im Limit bis 53 kg der weiblichen Jugend


Marie Trautmann (blau) gewann das Duell gegen Jasmin Gilberg und wurde Siegerin in der Klase bis 61 kg der weiblichen Jugend.


Celina Kaiser (blau) setzte sich gegen Nahla Eichheimer durch und wurde Hessenmeisterin in der Klasse bis 22 kg der weiblichen Schülerinnen.


Milena Zuyeu (blau) wurde mit einem 8:2-Punktsieg über Mia Prach Hessenmeisterin in der Klasse bis 31 kg der weiblichen Schüler.


Der Dynamik und Kampfkraft von Merle Jung (blau) war in der Klasse bis 37 kg der weiblichen Schüler keine Konkurrentin gewachsen.


Mit zwei Schultersiegen erklomm Marla Schäfer (rot) den Spitzenplatz im Limit bis 28 kg der weiblichen Schüler.

Ergebnisse

|  Impressum |